Voraussetzungen

Um jetzt euer Programm in die Moodlamp zu flashen, wird ein AVR Programmer (z.B.: USBasp) und die Software avrdude benötigt. Zudem benötigt der Compiler die avr-libc >= 1.6.4.

Vorgehen fuer ein frisches Ubuntu (< 10.04):

sudo apt-get install gcc-avr
sudo apt-get remove avr-libc
wget http://mirrors.zerg.biz/nongnu/avr-libc/avr-libc-1.6.7.tar.bz2
tar -xjf avr-libc-1.6.7.tar.bz2
cd avr-libc-1.6.7
./configure --prefix=/usr/lib --build=`./config.guess` --host=avr && make && sudo make install

Vorgehen fuer ein frisches Ubuntu ( >= 10.04):

sudo apt-get install gcc-avr avr-libc

Details zum AVR Programmer

Die moodlamp hat einen 6-poligen ISP Anschluss. Sollte euer ISP Programmer den ältern, 10-poligen Anschluss haben, braucht ihr einen Adapter. Der Adapter kann eine einfaches Flachbandkabel, mit an einem ende 10- und am anderen 6-poligen Stecker oder auch wieder 10-poliger Wannenstecker sein. Die Kontakte sind nicht eins-zu-eins durchverbunden. Achte auf die unterschiedliche Pin Belegung der 6- und 10-poligen Anschlüsse. Für die Pinbelegung siehe http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_In_System_Programmer#ISP

Easterhegg 2010

Wer seine Lampe nach 1. April 2010 bekommen hat hat bereits einen Chip mit Bootloader. Bitte unter “Flashen über den USB-Anschluss der Moodlamp” weiterlesen. Wer keinen USB-Anschluss hat hat bereits das Programm installiert.

Software

Diverse Moodlamp-Software (z.B.: bootloader, flash, eeprom, mld) gibt es im Subversion unter https://brezn.muc.ccc.de/svn/moodlamp-rf/trunk/.

Bootloader in die Moodlamp laden

Hier zu muss die Moodlamp mittels dem AVR Programmer an euren Rechner angeschlossen werden und die Datei /etc/avrdude.conf je nach Programmer konfiguriert werden. Bei einem USBasp Programmer wird die Zeile “default_programmer” angepasst oder hinzugefügt:

default_programmer = "usbasp";

Wir benötigen jetzt den launcher für den Bootloader der Moodlamp aus dem Subversion:

svn co https://brezn.muc.ccc.de/svn/moodlamp-rf/trunk/bootloader/
cd bootloader
make
make launcher
sudo mv launcher/launch-bootloader /usr/local/sbin/
sudo apt-get install avrdude

Nun wird der Mikrocontroller auf der Moodlamp konfiguriert. Dabei muss der Programmer langsamer arbeiten als sonst. Auf unserem usbasp ist dazu ein Jumper vorhanden. Solltet ihr einen anderen Programmer verwenden, muesst ihr ihm die passenden Optionen mitgeben.

make fuse

Jetzt können wir den Bootloader in die Moodlamp laden.

make install

Anschliessend ist die Moodlamp einmal zu reseten bzw. den ISP-Stecker kurz raus- und reinstecken.

Moodlamp flashen

Ihr könnt die Moodlamp auf zwei unterschiedliche Arten flashen. Die erste Möglichkeit würde durch den AVR Programmer bestehen. Die zweite Möglichkeit ist über den eingebauten USB-Anschluss der Moodlamp, sofern dieser beim Zusammenbauen berücksichtigt wurde.

Erneut benötigen wir Software aus dem Subversion, um unsere Moodlamp fertig flashen zu können.:

svn co https://brezn.muc.ccc.de/svn/moodlamp-rf/trunk/moodlamp-rf/
cd moodlamp-rf
make

Flashen mit einem AVR Programmer

Die Moodlamp sollte wie zuvor an den AVR Programmer angeschlossen werden. Falls bereits make fuse ausgefuehrt wurde ist dies nicht nochmal notwenig.

#make fuse
make program

Flashen über den USB-Anschluss der Moodlamp

Die Moodlamp kann an den USB-Anschluss eures Rechners angeschlossen werden. Bitte darauf achten, dass die Moodlamp über eine externe Stromquelle (Netzteil, RS485, ISP-Stecker) versorgt wird und der Jumper JP2 nicht steckt. Es besteht die Möglichkeit eure Moodlamp nur per USB ohne eine externe Stromquelle zu betreiben, jedoch wird davon abgeraten, da dies USB-Anschluss abhängig ist und u.U. euren USB-Anschluss eures Rechners schrotten kann.

./flash-with-bootloader
 
moodlamp_flashen.txt · Last modified: 2010/04/17 04:49 by 0.0.0.0