DB0MUC wurde angemeldet. Von der BNetzA wurden folgende Frequenzen zugewiesen:

Typ Frequenz Duplexabstand Bandbreite Einsatzzweck max. Leistung
APRS 144.800 MHz - 12.0 kHz APRS-Bake 15.0 W
Digi 438.450 MHz -7.600 MHz 25.0 kHz Full-Duplex Digipeater 15.0 W
Digi (NB) 439.450 MHz -7.600 MHz 12.5 kHz Digitale Sprache 15.0 W

Das Shack ist nun komplett vom Labor ins Studio umgezogen

Das Loch im Labor wurde wieder geschlossen. Das im Holzlager ist noch offen.

s, derchris, Jan, Andi, andz:

  • Kabelstrang im Kaminschacht wurde 2m zurueckgezogen um die Kabelenden in den Kamin stecken zu koennen. Dabei wurde der Mantel einer Ethernetleitung beschaedigt. Funktioniert aber noch.

  • Neues Loch im Holzlager (Keller) in den Kamin gehauen
  • Kabel anschiesend wieder abgelassen und durch die neue Oeffnung im Holzlager gelegt.

  • Mit den Kabelresten vom 07.12.2013 (ca. 3x 9m) wurde das Kabel verlaengert und ins Studio verlegt.
  • Station wurde wieder in Betrieb genommen am neuen Standort \o/

noch offene Punkte:

  • Loecher muessen wieder geschlossen werden
  • Kabel muessen durchgemessenwerden.
  • auf KW gibt es staerkere Stoerungen (durchgehend S9+x) auf allen Baendern. Dem muss auf den Grund gegangen werden
  • IC9100 hat anscheinend wieder Probleme beim Senden auf 70cm/2m. Diesmal hat ein Reset nichts geholfen.

Vorbereitungen für den Shackumzug in das Studio sind in vollem Gange.

  • HF-Labor wurde neu strukturiert und aufgeräumt.

  • Platz für neuen Funktisch wurde geschaffen.
  • Funktisch vom Typ AEG-Telefunken AVS 1280 wurde aus Coburg abgeholt

andz, chris:

  • HF, 2m und 70cm hatten starke Probleme. Aus dem Transceiver konnte keine Leistung an der Antenne abgestrahlt werden.
  • Messungen mit dem Antennenanalyzer auf dem Dach ergaben zunächst keine Fehlerquelle.
  • Butternut war verstimmt (teilweise 1MHz zu weit oben!) vmtl. duch Verkürzung der Antenne durch diverse Stürme. Wurde wieder in den richtigen Bereich geschoben
  • Weiterer Fehlersuche Stück für Stück hat die Fehlerquelle direkt am Transciever ermittelt. Genaue Ursache konnte zunächst nicht gefunden werden.
  • Nach kompletten Werksreset des IC-9100 funktionierte wieder alles einwandfrei \o/

andz, chirs, Markus:

  • Vorrübergehnender Abbau des Beaglebone-SDR aufgrund von Co-Site-Problemen und eindringender Feuchtigkeit
  • Installation eines Outdoor-PoE-Switches für Freifunk, Hamnet und zukünftige Erweiterungen
  • Installation eines Freifunk-Nodes Richtung Massmannpark

  • Begutachtung von Sturmschäden
    • Oberer Halter der KW-Antenne leicht verbogen –> weiter beobachten
    • Eine Abstimmspule hat sich gelöst –> Fix offen
    • Antenne vorrübergehend im Shack abgeklemmt
    • Mastabdeckung (Gasflaschendeckel) hat sich gelöst –> Ersatzdeckel montiert
    • Ansonsten keine weiteren Schäden
  • Demontage des HAMNET-Nodes und Vorbereitung für Installation einer Nanostation als Ersatz (aktueller Node ist für die kurze Entfernung zum Olympiaturm überdimensioniert)

andz, chirs, Jan:

  • Installation des Beaglebone-SDR mit einer Discone Antenne (50-2500MHz) auf dem Dach
  • Anbringen einer neuen Freifunk Linkstrecke (Ubiquiti NanoBeam)
  • Versetzen des 2m/70cm Dipols auf Mastausleger

Anbringen und Anschließen der Ubiquity Schüssel für Freifunk durch Andi, Andz und Chris

Inbetriebname der neuen Station, Einbau der Optionen und Umbau auf N-Norm durch Jan Aufbau Transceiver und anpassen von Kabellängen, Anschluss CW Keyer, D-Star fix (Fehlkonstruktion Digitalmodul) und erste Versuche mit dem Rechner durch Andz und Jan

Aufau der KW-Antenne durch viele fleißige Hände. An einem sonnigen Samstag wurde die Butternut am Aufzugshaus befestigt, abgespannt, angeschlossen und vorerst abgestimmt. Erstes DX QSO mit Amerika und Kanada!

Heute ist einiges passiert durch Jan und Andz Steckdosen in Aufzugsraum installiert

Antennenkabel von Aufzugsraum zum Mast velegt fuer 2m/70cm Netwzerkkabel von Aufzugsraum zum Mast Hamnet-Node am Mast installiert und angeschlossen

2m/70cm Antenne angeschlossen

Missbrauch von Gasflaschendeckeln als Regenschutz

Mast geerdet

Erstinbetriebnahme auf 70cm – DL0MUC ist QRV!

Rest Kabelrohr Aufzugsraum verlegt, Erdungskabel angefertigt.

Bau und Montage des Shack-Regals durch Jan, Installation von Kabelrohr im Heizungsraum durch Andz und chris007

Installation der Kabelhalterungen am Shack und im Aufzugsraum durch Jan und Andz

Einziehen und Verlegen der HF, Netzwerk und Stromleitungen durch Andz, chris007 und Jan

Durchbruch Kamin Labor und Lounge erfolgt durch Andz und chris007

Rufzeichzuteilung DL0MUC erfolgt

Kamindurchbruchsaktion

Durchbruch zum stillgelegten Kamin unterm Dach erfolgreich - er war bereits vorhanden!

Jan hat ein Clubstationsrufzeichen bei der BNetzA beantragt. Mögliche Rufzeichen DK0CCC, DN0CCC oder DL0MUC.

Antennenumbauaktion

  • Abbau der alten terrestrischen Antennen und Schüsseln
  • Abbau der alten Signalverteilung
  • Aufbau der 2m/70cm Antenne von entropix

Fotos:

Nächster Schritt ist der Einbau der Kabel in den Kamin und Aufbau der Antennen.

Kosten für die Kabel

150m 1/2“ anbieten,

Preise:

Kabel 1,56€ /m + MwSt N-Stecker 5,41 + MwSt

–> 150m + 6 Stecker = 317€

Kostenbeteiliegung:

chris007 (DL1COM) 50,- Andz (DC1MIL) 50,- felix (DG1YFE) 75,- markus (DL8RDS) 50,- neuner 50,-

  • amateurfunk_clubstation/aufbaulogbuch.txt
  • Last modified: 2021/04/18 12:35
  • (external edit)